Chronik des Vereins

Vereinschronik-Gemütlichkeit-Oberzeitlbach

Im September 1921 wurde in Oberzeitlbach ein Schützenverein gegründet und auf den Namen „Gemütlichkeit und Umgebung“ getauft. Die wertvolle Schützenkette wurde 1924 angefertigt. Auch bei der Gründung des Gau Altomünster war der Verein dabei und ist somit Gründungsmitglied.
Bedingt durch die Kriegsjahre musste der Schießbetrieb 1940 leider eingestellt werden. Die Schützenkette wurde in dieser Zeit von der Familie Gröppmair aufbewahrt und dem Verein nach dem Krieg unversehrt zurückgegeben.
Am 11. Februar 1950 wurde der Verein nochmals gegründet. Damals traten 48 Mitglieder ein. Eine rege Beteiligung an allen Veranstaltungen brachte einen stetigen Aufwärtstrend. So fand bereits am 23. Mai 1953 die erste Fahnenweihe statt. 38 Vereine nahmen an diesem Fest teil, das auch noch mit einem offenen Preisschießen verbunden war. Patenverein war dabei „Edelweiß Altomünster“. In die neue Fahne wurde auch der Bienenkorb als Symbol aufgenommen. Bei der Fahnenweihe des Schützenvereins „Eintracht Kleinberghofen, am 23.05.1954, hatten wir die Patenschaft übernommen, ebenso bei der Fahnenweihe unseres Nachbarvereins „Alpenrose Unterzeitlbach“, am 03.07.1955. Unser Verein beteiligte sich dabei jeweils mit einer starken Abordnung und einem Festwagen. Vom 14. bis 23. Mai 1971 führte der Verein das 27. Gauschießen des Gaus Altomünster durch. Im gleichen Jahr wurde das 50-jährige Gründungsfest des Vereins gefeiert, an dem sich noch einige Gründungsmitglieder beteiligen konnten.
Seit der Gründung des Vereins ist der Schießbetrieb von der Gaststube auch ins Nebenzimmer durchgeführt worden. Erst 1966 konnte im Keller eine Anlage mit zwei Schießständen errichtet werden. Durch die Teilnahme an den Rundenwettkämpfen des Gaus mit mehreren Mannschaften wurde auch dann dieser Stand zu klein. Die Wirtsleute Gattinger stellten großzügigerweise den ehemaligen Eiskeller zum Ausbau zur Verfügung. Nach mehr als tausend freiwillig geleisteten Arbeitsstunden konnte die neue Schießanlage mit sechs Schießständen im November 1973 freigegeben werden.
Das Jahr 1980 wurde zu einem Meilenstein in der Vereinsgeschichte. Nach einer Vorbereitungszeit von mehr als einem Jahr folgte vom 4. bis 6. Juli 1980 das wohl größte Fest in der Chronik des Vereins: Die Doppelfahnenweihe 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 60 Jahre Schützenverein Gemütlichkeit Oberzeitlbach. Dazu wurde ein 60 Meter langes Zelt aufgestellt.
Nach dem Eröffnungsabend am Freitag folgte am Samstag der Heimatabend. Am Sonntag war der größte Festtag. Mehr als 100 Vereine nahmen zusammen mit fünf Kutschen, in denen die Ehrengäste gefahren wurden und sieben Musikkapellen teil. Es wurde geschätzt, dass etwa 6000 Zuschauer den Weg säumten um dieses Spektakel zu sehen. Der Patenverein war dabei wieder „Edelweiß Altomünster“. Dieses großartige gemeinsame Fest war nur möglich, weil alle mitmachten: Die beiden Vereine, der Festausschuss unter der Leitung von Josef Seidenschwarz und die gesamte Bevölkerung von Oberzeitlbach und Umgebung. Zu diesem Fest wurde auch das Vereinszeichen, mit dem Bienenkorb als Mittelpunkt angeschafft. Im Jahr 1985 wurde die Patenschaft beim Gründungsfest der Edelweiß-Schützen in Altomünster übernommen. Im September 1991 konnte der Verein das 70-jährige Gründungsjubiläum feiern. Dabei wurde ein vereinsinternes Preisschießen mit sehr schönen Preisen abgehalten. Der Festabend mit Preisverteilung fand am Samstag, dem 21. September statt. Die Feier wurde am Sonntag mit einem Dankgottesdienst und gemeinsamen Weißwurstfrühstück abgeschlossen.
Inzwischen war der Schießstand im Eiskeller wieder zu klein. Im Februar 1993 ergab es sich, dass der Stall des Gasthauses Gattinger frei wurde und dort ein neuer Schießstand eingebaut werden konnte. Ende April 1994 waren alle Anträge gestellt und die Genehmigungen vorhanden. Im Mai begannen die Umbruch- und Bauarbeiten. Dank der vielen Helfer, die mehr als 7000 Stunden freiwillig für die Bauarbeiten geopfert haben, konnte der Schützenheimbau und die Unterkunft der Feuerwehr in kürzester Zeit fertig gestellt werden. Im Januar 1995 wurde zum ersten Mal geschossen. Die große Einweihungsfeier mit zahlreichen Ehrengästen und fast allen Mitgliedern von Feuerwehr und Schützenverein fand am 21. Mai 1995 statt.
Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Vereins entschloss man sich das 44. Gauschießen durchzuführen. Mit dem Ausbau des oberen Stockwerks wurde die Voraussetzung dafür geschaffen (insgesamt 24 Stände). Am Gauschießen im Mai 1996 nahmen über 500 Schützen des Gaus teil.
Bei den historischen Festlichkeiten in Altomünster war unser Verein beteiligt. Erstmals im Jahre 1991: Anlässlich „600 Jahre Markterhebung und 600 Jahre Heiligsprechung der Hl. Birgitta“. Gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft wurde der Themenbereich der Imker getreu der Namensherkunft der „Zeidler“, wie früher die Imker genannt wurden dargestellt. Mit einem historischen Holzbackofen, extra angefertigter historischer Kleidung, stellte man alles rund um die Imkerei dar. Es wurden selbstgebackene Honiglebkuchen und Speckfladen angeboten sowie der selbstkreierte Zeitler-Tee. Auch 1997 beteiligte sich der Verein wieder an den historischen Markttagen, die anlässlich des Jubiläums „500 Jahr Birgittenkloster“ abgehalten wurde.
Im Sommer 1998 veranstaltete der Verein erstmals ein Dorffest, was sehr gut angenommen wurde und seither ein fester Bestand des Vereinslebens ist.
In der Zeit von 1998 bis 2003 hat Oberzeitlbach den Schützenverein Kiemertshofen beherbergt, bis sie ihr neues Gemeinschaftshaus errichtet hatten.
Das 80-jährige Bestehen des Vereins wurde im Jahre 2001 mit einer internen Feier und einem Preisschießen abgehalten.
Auch im Jahr 2003 beteiligte sich der Verein und die Dorfgemeinschaft wieder bei den historischen Markttagen in Altomünster, anlässlich „700 Jahre Birgitta von Schweden“.
Im Jahr 2009 wurden die „Barocken Markttage“ gefeiert, wo sich der Verein diesmal im Alleingang beteiligte. Das Motto hieß „350 Jahre Brauerzunft“.
Im Jahr 2011 konnte der Verein auf sein 90-jähriges Bestehen zurückblicken, dass wiederum mit einem Preisschießen und einer internen Feier abgehalten wurde.

Seit Beginn der Gaurundenwettkämpfe im Jahre 1961 nimmt der Verein daran teil.
1961 mit einer Mannschaft, ab
1967 mit 2 Mannschaften, ab
1976 mit 3 Mannschaften, ab
1988 mit 4 Mannschaften, ab
1991 mit 5 Mannschaften, ab
1995 mit 4 Mannschaften und seit
2001 wieder mit 5 Mannschaften
Zur Zeit nehmen drei Mannschaften in der Disziplin Luftgewehr, eine Luftpistolenmannschaft und eine „aufgelegte“ Mannschaft am Rundenwettkampf des Gaus Altomünster erfolgreich teil.

 

Schützenmeister
Josef Rascher 1921 – 1925
Johann Hamberger 1925 – 1929
Josef Seidenschwarz 1929 – 1933
Josef Gschoßmann 1933 – 1940
Wiedergründung nach 2. Weltkrieg
Josef Gschoßmann 1950 – 1952
Josef Seidenschwarz 1952 – 1956
Lorenz Sedlmair 1956 – 1957
Leonhard Kerle 1957 – 1961
Peter Augustin 1961 – 1962
Josef Scherer 1962 – 1963
Pius Asam 1963 – 1967
Josef Seidenschwarz 1967 – 1972
Leonhard Obeser 1972 – 1978
Johann Schneller 1978 – 1986
Josef Rascher 1986 – 1994
Josef Pettinger 1994 – 1996
Manfred Loibl 1996 – 2014
Martin Knoll 2014 – heute

 

Schützenkönige

Schützenkönige Gemütlichkeit Oberzeitlbach